Reflexzonentherapie am Fuß (RZF)

Die Fußreflexzonentherapie ermöglicht, die gegenwärtige körperliche und seelische Befindlichkeit des Menschen zu erfassen. Dieses geschieht über Reflexzonen am Fuß, was bedeutet, dass der Mensch als Ganzes mit all seinen Organzonen auf dem gesamten Fuß abgebildet ist.

Über gezielte Grifftechniken werden nun Störungen in den Reflexzonen erfasst und behoben. Diese Therapie ermöglicht es, den Menschen als Ganzes wieder in sein Gleichgewicht zu bringen.

Meine Ausbildung zur Fußreflexzonentherapeutin erfolgte nach Hanne Marquardt.

Folgende Gebiete sind möglich zu therapieren:

  • akute und chronische Störungen am Bewegungsapparat
  • akute und chronische Belastungen der Niere und ableitender Harnwege
  • Funktionsstörungen im Atmungs- und Herzbereich
  • Störungen des Verdauungssystems (Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Darm)
  • Störungen des Hormonhaushaltes
  • Störung des Immunsystems
  • Kopfbelastungen verschiedenster Ursache, auch zur Unfallnachbehandlung
  • psycho-vegetative Befindlichkeitsstörungen wie Erschöpfung, Schlaflosigkeit, nicht abschalten können etc.
  • auch bei Patienten mit schweren Erkrankungen wie Morbus Bechterew, Morbus Parkinson, Mukoviscidose,
    Multiple Sklerose, begleitend bei Krebs
  • bei Lähmungen lassen sich eine Reihe von Begleitumständen verbessern.
  • Schmerzerleichterung
  • Aktivierung der Ausscheidungsorgane
  • vermehrte Kontrolle über Schließmuskulatur von Blase und Darm
  • Stabilisierung der seelischen Verfassung

Die Psychokinesiologie bietet die Möglichkeit frei zu werden von seelischen Konflikten und von traumatischen wiederkehrenden Ereignissen. Sie kann Lebensthemen erfassen, die dahinterliegenden Konflikte lösen und zu einem lebensbejahenden, gesunden Leben führen.

>> Nächste Therapiemethode        Übersicht        Vorherige Therapiemethode <<