Bioresonanztherapie / EAV

Die Bioresonanztherapie ist ein ganzheitliches Diagnose- und Behandlungsprinzip mit körpereigenen Schwingungen.
Ich arbeite mit dem Bioresonanzgerät der Firma MORA. 1977 wurde von Dr. Franz Morell und dem Ingenieur Erich Rasche gemeinsam die MORA-Therapie entwickelt. Sie wird weltweit eingesetzt, ist wissenschaftlich erforscht und beweisbar und verwendet neueste Erkenntnisse der Biophysik.

Wie arbeitet die MORA-Therapie?

Schädigungen des Organismus, die immer eine Milieuveränderung im Körper zur Folge haben, können auf
vielfältige Weise entstehen, z.B. durch Schadstoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden, Schwermetallbelastungen im Trinkwasser oder durch Amalgamfüllungen, Umweltgifte
u.v.a. mehr.
Alle diese Schadstoffe wirken nicht nur auf organischer Ebene auf den Organismus ein, sondern auch auf informativer Ebene, durch ihre speziellen elektro-magnetischen Schwingungen, die sie abstrahlen. Es entstehen Fehlsteuerungen bzw. -funktionen, die eine Erkrankung zur Folge haben.
Die MORA-Therapie ist nun in der Lage, Schadstoffe, Belastungen etc. ausfindig zu machen und sie auszuleiten. Sie entlastet diese den Körper stark belastenden Schwingungen, bzw. schwächt sie ab (je nach Belastung), in dem die Störschwingungen in ihr Spiegelbild umgewandelt werden. So können die belastenden Informationen ausgeschieden werden und der Organismus kann gesunden.
Der Organismus wird dabei ausschließlich mit den für ihn in diesem Augenblick zutreffenden und nur für ihn charakteristischen Schwingungen behandelt. In keiner Phase der Therapie erfolgt eine Zufuhr von Fremdenergie oder körperfremden Substanzen. Die Diagnose und der Therapieverlauf lassen sich an Akupunkturpunkten messen, kontrollieren und verfolgen. Über die Hände und Füße werden die körpereigenen Schwingungen mittels Elektroden vom MORA-Gerät abgegriffen und als Spiegelbild zurückgegeben.
Grundsätzlich können alle Erkrankungen mit der Bioresonanztherapie/MORA-Therapie behandelt werden, bei
denen es noch nicht zu unwiderruflichen Zerstörungen der Körpergewebes gekommen ist.

Therapiemöglichkeiten:

– Allergien
– Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln, Umweltgiften und Zahnersatzprodukten
– funktionelle Herz-Kreislauferkrankungen
– akute wie chronische Schmerz- und Entzündungszustände
– prä- und postoperative Therapie
– Stoffwechselerkrankungen
– psychosomatischen Erkrankungen
– sowie Amalgamausleitung

Die Verträglichkeit von Zahnmaterialien sowie Störfelder im
Körper können ausgetestet werden. Auch bei einem
fortgeschrittenen Leiden kann eine gute Linderung der
symptomatischen Beschwerden ermöglicht werden.

>> Nächste Therapiemethode        Übersicht        Vorherige Therapiemethode <<